Bewegte Schule!

Im Mittelpunkt Sportunterrichts der Jahrgangsstufen 1 und 2 stehen Angebote für vielfältige Übungsformen aus fünf Handlungsbereichen:

 

  • Spielen
  • Laufen, Springen, Werfen
  • Turnen
  • Rollen, Gleiten. Fahren
  • Rhythmische Bewegung und Tanz
      

Diese Angebote ermöglichen Kindern, Grundeigenschaften, -fertigkeiten und -kenntnisse von Bewegungsmöglichkeiten des Körpers zu erfahren.

 

Gerade in Spielsituationen ist es möglich, Bewegungsaufgaben zur Schulung und Verbesserung von körperlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten so einzubringen, dass es dem natürlichen Bewegungsbedürfnis und der Bewegungsfreude der Grundschulkinder entspricht. Die meisten Spiele fordern von den Schülern und Schülerinnen, dass sie sich in die Gemeinschaft (Mannschaft, Gruppe, Partner) einordnen, dass sie Regeln (Spiel) anerkennen und sich gegenseitig helfen, womit das gemeinschaftliche Verhalten und Handeln gefördert wird.

 

Spielen ! - können Kinder heute noch spielen? Diese Frage wird heute vielfach verneint. Die Kindheit ist zunehmend durch die Dominanz audiovisueller Medien geprägt, so dass die Kinder vom phantasievollen Spiel abgehalten werden. Daraus ergibt sich eine wichtige Aufgabe für die Grundschule: Anregung zu Spielen zu geben, die Kinder auch nachmittags im häuslichen Umfeld ausführen können. Fragen Sie einmal nach: Welche Spiele kennst du? Sie werden von neuen Spielen hören oder von solchen, die Sie in ihrer Kinderzeit zwar gespielt haben, aber inzwischen vergessen haben.

 

Ihnen als Elternteil kommt die Aufgabe zu, für die entsprechende Sportkleidung zu sorgen. Dies ist im Rahmen der Klassengemeinschaft sehr wichtig. In der Sommerzeit packen Sie Ihrem Kind bitte leichte Sportkleidung ein (kurze Hose, T.-Shirt, Socken). In der Winterzeit sollten Sie einen Jogginganzug dazugeben, damit auf die schwankenden Temperaturbedingungen in der Turnhalle reagiert werden kann. Die Sportbekleidung bitte nicht unter Pullover, Blusen, Strumpfhosen und Hosen tragen. Es gilt hier das Motto: "Wir ziehen uns zum Sportunterricht um!"

 

Noch eine Regel: *Kein Tragen von Schmuck im Sportunterricht*

 

Gerade beim gemeinsamen Spielen und "Raufen" besteht hier eine große Unfall- und Verletzungsgefahr.

 

Ermutigen Sie Ihre Kinder zur Teilnahme an Sportwettkämpfen. Hat sich ihr Kind durch gute Leistungen für eine Auswahlmannschaft qualifiziert, dann bestärken Sie es zur Teilnahme, denn diese Erlebnisse stärken das Selbstbewusstsein und das Vertrauen in die eigene Leistung.