Medienkonsum an unserer Schule

 

Medien sind aus dem heutigen Alltag nicht mehr wegzudenken. Das Smartphone ist ein täglicher Begleiter sowie auch  Notebook,  Tablet und Fernseher regelmäßig in Gebrauch sind. Dabei ist es nicht immer leicht, die Vor- und Nachteile der Mediennutzung im Alltäglichen zu hinterfragen und auf Probleme, die im Zusammenleben aufgrund dieser Medien auftreten können, angemessen zu reagieren.

 

Auch Schulen stehen immer mehr und vor allem immer früher  vor der Herausforderung, auf die schnellen Veränderungen zu reagieren. Da wir selbst schon  im Grundschulbereich in Elterngesprächen und auf Elternabenden immer wieder Unsicherheiten bezüglich des Medienangebots und -konsums  feststellen, möchten wir die Eltern unterstützen, indem wir sie informieren und beraten.  Nicht zuletzt auch, weil die Kinder ihre Eltern oft mit Pauschalaussagen, die gar nicht stimmen, unter Druck setzen. Da beschwerten sich beispielsweise  in einer 3. Klasse viele Kinder zuhause:  „Alle haben ein Handy, nur ich nicht.“  Unsicherheiten entstanden. Auf dem nachfolgenden Elternabend stellten diese Eltern dann fest, dass lediglich 3 von 24 Schülern im Besitz eines Handys sind.  Aus diesem Grund erscheint es uns wichtig, einmal an unserer Schule den Medienkonsum etwas genauer anzuschauen und von diesem Ergebnis ausgehend, die Kinder im Gebrauch dieser Medien zu schulen als auch die Eltern weitergehend zu beraten, ab welchem Alter und in welcher Form ein Medium für  Kinder geeignet ist..

 

Um den Überblick über den Medienkonsum der Kinder unserer Schule zu bekommen, führen wir zurzeit eine Befragung in allen Klassen durch. Der Fragebogen ist auf unserer Website unter „Download“ zu finden. Die Ergebnisse der Befragung  wurden im ersten Halbjahr 2017/2018 zusammengetragen und sind hier einzusehen. 

Medienumfrage Auswertung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 662.5 KB